Regionales Zukunftszentrum Nord (RZZ Nord)

Das regionale Zukunftszentrum Nord hat seine Türen geöffnet – Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können sich ab sofort ihren persönlichen Beratungstermin zu Digitalisierung und künstlicher Intelligenz sichern

Digitale Technologien und der Einsatz von KI gelten als entscheidende Zukunftstechnologien. Digital affine Unternehmen setzen die neuen Technologien mittlerweile in vielfältigen Bereichen im geschäftlichen Alltag ein. Die sprunghafte Verbesserung von KI-Verfahren und die breitere Verfügbarkeit von Daten machen den Einsatz der Technologie mittlerweile auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) interessant. Ein effizientes Wahrnehmen der Einsatzmöglichkeiten ist ein zunehmend entscheidender Faktor für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit.

Als Mitglied in einer großangelegten „Allianz Nord“ beteiligt sich das Bildungszentrum der Wirtschaft im Unterwesergebiet zusammen mit dem partnerschaftlichen Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW), dem Bildungswerk für Hamburg und Schleswig-Holstein (BWH-SH) und dem Konsortialpartner Arbeit und Leben e.V. die Kompetenzen von Bildungsexperten, Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und der Sozialpartner im Regionalen Zukunftszentrum Nord (RZZ) – KI-Zukunftsinitiative für Mensch und Unternehmen.

 

 

 

 

 

 

 

Das Regionale Zukunftszentrum Nord anschaulich erklärt.

Das Artificial Intelligence Center (aric) Hamburg, sorgt dabei für die optimale Vernetzung und den Aufbau einer Wissens- und Vernetzungscommunity, der Community of Practice (CoP). Für Unternehmen aus der Metall- und Elektroindustrie steht mit dem Bildungsverbund NORDBILDUNG ein Konsortialpartner bereit, der langjährige Erfahrung mit der Kompetenzbündelung in den norddeutschen Ländern einbringt.

Das RZZ Nord adressiert dabei die Bedarfe der Bundesländer in Nord-West-Deutschland, in Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein und Hamburg. Mit dem Zukunftszentrum helfen wir Unternehmen und Beschäftigten dabei, diesen technologischen Wandel nutzbringend für sich zu gestalten und damit ihre Zukunft zu sichern. Wir schaffen einen Wettbewerbsvorteil für Norddeutschland und die Unterweser-Region und sichern so die internationale Anschlussfähigkeit.

Das Regionale Zukunftszentrum Nord ist Teil des Bund-Länder-Programms „Zukunftszentren KI“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Der Startschuss für die Einrichtung fiel am 19.05. durch den Bundesminister Hubertus Heil (SPD) während der Konferenz des BAMS „Algorithmen, Automatisierung und Arbeit – Wie KI unsere Arbeit und unser Leben besser machen kann“.

Der Mensch steht bei der Digitalisierung im Mittelpunkt

Die Bildungszentren sind zentral initiiert aber regional verankert. So können sie passgenau auf die Bedarfe der am Ort ansässigen kleinen und mittleren Unternehmen eingehen und individuell zugeschnittene Bildungsangebote aus dem Bereich Digitalisierung sowie dem Einsatz von KI im betrieblichen Alltag anbieten. Ziel ist es, kleine und mittlere Unternehmen zu befähigen, Künstliche Intelligenz und Digitalisierung als Instrumente im alltäglichen Produktions- und Geschäftsablauf einsetzen zu können.

KMU und die Beschäftigten erhalten von unseren Beratern Antworten aus der unternehmerischen Praxis, Unterstützung beim digitalen Wandel und der Einführung von menschenzentrierter künstlicher Intelligenz. Das regionale Zukunftszentrum Nord bietet interessierten Unternehmen Überblick über Förderangebote und berät bei individuellen betrieblichen Herausforderungen.

Gemeinsam entwickelt das regionale Zukunftszentrum zusammen mit den Unternehmen und ihren Beschäftigten einen erfolgreichen Handlungsplan für den digitalen Wandel. Wir sorgen für nachhaltige Vernetzung und nutzbares Wissen zu diesen komplexen Themen, einfach erklärt.

Teilnehmen können alle interessierten Unternehmen aus Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg. In Bremen beginnen wir nun mit dem Aufbau eines regionalen Wissens- und Erfahrungspools, wie Digitalisierung und KI im betrieblichen Alltag sinnvoll und effizient eingesetzt werden kann und bereits eingesetzt wird. Alle interessierten Unternehmen aus dem Verbandsgebiet sind eingeladen, sich an diesen ersten Schritten mit ihren Erfahrungen zu beteiligen.

Projektlaufzeit:     01.06.2021 – 31.12.2022

Aktuelles:

Termine:

28.09.2022  –  ab 10:00 Uhr

AI in Health
Conference | Workshops | Networking
28. September 2022 | ab 10:00 Uhr | Schuppen 2 | Bremen

Worum geht es?
Vor dem Hintergrund, dass Künstliche Intelligenz und Gesundheit zwei zentrale Bausteine für die weitere Entwicklung des Standorts Bremen sind, bietet die U Bremen Research Alliance in Kooperation mit dem Integrierten Gesundheitscampus Bremen und dem Transferzentrum für Künstliche Intelligenz BREMEN.AI den Teilnehmer:innen die Möglichkeit, sich im Themenfeld AI in Health über relevante Aktivitäten und Entwicklungen in Bremen & umzu zu informieren. Hierbei dient das vielfältige Programm aus Vorträgen, Workshops und Networking insbesondere dem aktiven Austausch zwischen regionalen Akteurinnen und Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik sowie interessierten Privatpersonen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://lnkd.in/ehTUX-DR

Für die kostenfreie Teilnahme registrieren Sie sich bitte hier:


https://lnkd.in/efyE3AFh
(die Zahl der Plätze ist begrenzt)

29.09.2022  –  ab 15 Uhr

Digitale Sprechstunde des Zukunftszentrum Nord: Mit Interessierten aus KMU unkompliziert über Digitales sprechen

Digitale Sprechstunde des Zukunftszentrum Nord

Mit Interessierten aus KMU unkompliziert über Digitales sprechen 

Planen Sie Investitionen in neue Software und fragen sich, wie man eine solche am besten angeht und wo es Fördermittel gibt? Wollen Sie sich zu diesen Themen weiterbilden oder gar ein betriebliches Schulungskonzept aufbauen? Oder wollen Sie sich ganz einfach schlau machen, was es mit Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz auf sich hat und warum das auch für jeden kleinen Betrieb und jeden Beschäftigten relevant ist? Mit all diesen Fragen, aber auch darüber hinaus, sind Sie genau bei uns richtig. 

In der digitalen Sprechstunde der Zukunftszentrum Nord können Sie kostenlos und ohne Verpflichtungen all ihre Fragen rund um den menschzentrierten Einsatz von Digitalisierung und künstlicher Intelligenz im Betrieb loswerden. Im Gespräch betrachten wir gemeinsam Ihre individuelle Problemlage im Betrieb und schauen, ob und wie wir Ihnen im Rahmen des Projekts weiterhelfen können. Wir sind sozialpartnerschaftlich aufgestellt. Unser Angebot richtet sich deshalb sowohl an Unternehmer*innen als auch an Betriebsrät*innen und alle anderen Beschäftigten. 

Die digitale Sprechstunde findet an jedem letzten Donnerstag im Monat zwischen 15 und 17 Uhr statt.Der nächste Termin ist Donnerstag, der 29.09.22

Mehr Informationen und Terminbuchung:

HIER klicken

12.10.2022 – 14:00 Uhr

OFFIS Oldenburg – Meetup: Fachkräfte! Mangel?

Das erste OFFIS Meetup des Jahres 2022, veranstaltet durch das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Bremen in Zusammenarbeit mit dem Regionalen Zukunftszentrum, widmet sich mit dem „Fachkräftemangel“ einem Thema, das täglich an Relevanz gewinnt. Fach- und Führungskräfte kleiner bis mittlerer Unternehmen der Metropolregion Nordwest sind herzlich eingeladen.

Thematischer Schwerpunkt

Im Rahmen der Veranstaltung wollen wir das Thema „Fachkräftemangel“ aus verschiedenen Perspektiven betrachten und so den anwesenden kleinen und mittleren Unternehmen Denkanstöße und konkrete Lösungsmodelle für die eigenen Fachkräftebedarfe geben.

Hierzu wird das Thema mit drei Impulsvorträgen aus verschiedenen Blickwinkeln in Form eines Schlaglichts beleuchtet.

In der anschließenden Panel-Diskussion werden diese neben Fragen aus dem Publikum aufgegriffen um eine spannende Diskussion zum Thema Fachkräftemangel anzustoßen.

Die diskutierten Inhalte können beim anschließenden Networking zwischen den Teilnehmer*innen weiter vertieft  und Kontakte geknüpft werden.

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte kleiner bis mittlerer Unternehmen der Metropolregion Nordwest.

Veranstaltungsort

CORE Oldenburg

Heiligengeiststraße 6-8

26121 Oldenburg

Anmeldung hier

Mehr Information und Kontaktmöglichkeiten erhalten Sie unter:

Das Projekt RZZ Nord wird im Rahmen des Programms "Zukunftszentren (KI)" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert.